Sie sind hier: historisch
20.9.2017 : 5:59

historisch

Die Entwicklung des Blumengroßmarktes Dortmund von 1956 bis heute

Hier finden Sie eine Beschreibung der Entwicklung des Blumengroßmarktes Dortmund seit der Gründung Mai 1956 bis heute.

Die Anfänge auf dem Magerviehhof in Dortmund

Vor 50 Jahren, in der Woche vor dem Muttertag 1956, war die Geburtsstunde des Blumengroßmarktes Dortmund. Weitsichtige und innovative Gärtner boten ab diesem Zeitpunkt ihre Waren auf einem gemeinsamen Standort zusammen mit Anbietern für gärtnerische und floristische Bedarfsartikel an.


Die Wiege des Blumengroßmarktes stand auf dem Dortmunder Magerviehhof, der als Vermarktungsstätte angemietet werden konnte.


Umzug in die Eberstraße

Rasante wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum machten schon kurze Zeit später eine Erweiterung der Verkaufsfläche notwendig. Nach Umwandlung der Gesellschaftsform von einem eingetragenen Verein in eine Genossenschaft im Jahre 1960 zog die Vermarktungseinrichtung in die Eberstraße in Dortmund.



Hier konnte ein Grundstück angemietet werden und es wurde hierauf eine moderne Verkaufshalle errichtet.



Neubau in der Germaniastraße

Der Aufschwung im Gartenbau setzte sich unbeirrt fort und bereits knapp 20 Jahre später, im Jahre 1979 konnte man eine moderne, helle und freundliche neue Vermarktungseinrichtung beziehen. Diese wurde unter modernsten Gesichtspunkten, auch für zukünftige Erweiterungen, auf einem neu erworbenen Grundstück, dem Gelände der ehemaligen Zeche Germania in Dortmund-Marten an der Germaniastraße erbaut.

Es entstand ein 8 Mio. DM Projekt. Am 17.09.1979 wurde der neue Dortmunder Blumengroßmarkt eröffnet. Auf einem 73.000 qm großen Eigentumsgrundstück standen 5.100 qm Hallenfläche und 1.700 qm Ladehalle zur Verfügung.


Der Blumengroßmarkt heute

Stetige Erweiterungen dieses Gebäudes in den kommenden zwei Jahrzehnten mündeten in einer Verdoppelung der ursprünglichen Fläche, so dass mittlerweile nahezu 10.000 qm Verkaufsfläche und 4.000 qm Parkladehallen für die Anbieter und Kunden zur Verfügung stehen. Mit ca. 1.600 qm sorgt eines der größten freitragenden Vordächer Dortmunds für wetterunabhängigen Einkauf.

Die Blumengroßmarkt Dortmund eG ist ein Großhandelsbetrieb, hier können nur gewerbliche Wiederverkäufer von Blumen und Pflanzen ihren Bedarf decken. Es erfolgt kein Verkauf an Privatpersonen bzw. Endverbraucher, die ausschließlich ihren Eigenbedarf decken wollen.

Angeboten auf dem Blumengroßmarkt wird die gesamte Palette an gartenbaulichen und floristischen Bedarf: blühende Topfpflanzen und Grünpflanzen, überwiegend aus heimischer Produktion, Schnittblumen aus der Nachbarschaft und aus aller Welt, floristische Bedarfsartikel vom Blumentopf bis zu Dekoartikeln, Baumschulware vom Bodendecker über Solitär bis zur Kleingehölzpflanze, Kränze und Kranzgrün, außerdem Artikel für den gartenbaulichen Alltagsbedarf von der Schubkarre bis zum Gartenschlauch.

Der Blumengroßmarkt ist ein Markt für Frühaufsteher, bereits um 9.00 Uhr in der Frühe ist das Geschäft i.d.R. gelaufen, so dass den Verbrauchern zur Öffnungszeit der Blumengeschäfte täglich frische Ware angeboten werden kann. Zusätzlich wird den Kunden ein Nachmittagsverkauf in Form eines Cash & Carry Marktes angeboten.

Das Motto des Blumengroßmarktes lautet: "Immer frisch! Immer gut!" - dahinter stehen die Gartenbau- und die anderen Mitgliedsbetriebe der Blumengroßmarkt Dortmund eG. Und das jeden Tag

Nach oben